Joomla 3 Templates by Varsity Jacket UK

Arten von Geocaches

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Nun einmal ein wenig genauer: Welche Arten von Geocaches gibt es denn?

  • Traditional Cache: bei dieser Art werden die genauen Koordinaten veröffentlicht, an denen der Cache zu finden ist. Ein Beispiel dafür ist dieser Cache.
  • Multi-Cache: Hier wird nur der Startpunkt angegeben - dort ist aber keine "Dose" zu finden. Es müssen erst ein oder mehrere Stationen besucht werden, an denen man immer erfährt, wie es weiter geht. Auch hier ein Beispiel.
  • Mystery Caches: hier müssen, um an die Zielkoordinaten zu kommen, Rätsel gelöst werden. Beispiel.
  • Earth-Caches: Dabei geht es meist um geologisch interessante Orte. Auch hier müssen Fragen beantwortet werden, die meist nur vor Ort zu beantworten sind. Diese Antworten schickt man dann per Mail an den Owner des Caches und bekommt von diesem dann die Erlaubnis, den Cache im Internet zu loggen. Vor Ort gibt es bei dieser Cacheart keine Dose und kein Logbuch. Beispiel.
  • Letterbox-Hybrid: da bekommt man nicht die direkten Koordinaten des Caches, sondern es wird mit Hinweisen gearbeitet. Um sich das besser vorstellen zu können: Man begibt sich zu den Koordinaten, die im Cachelisting veröffentlicht sind und von dort geht man dann nur mit den Hinweisen aus dem Cachelisten weiter (also nicht mit dem GPS-Gerät/Smartphone). Diese Hinweise werden in Form von Bildern, Zahlen oder Text gegeben. Ein Beispiel dafür ist dieser Cache.

Es gibt noch ein paar andere Arten von Geocaches und es werden auch immer wieder einmal neue "erfunden", aber mit diesen Geocache-Arten bin ich schon selbst ein- oder mehrmals in Berührung gekommen und ich habe mir als Beispiele auch ein paar von denen herausgesucht, die mir besonders gut gefallen haben.

Was mir auch immer wieder sehr gut gefällt: Es gibt Cachowner, die legen mehrere Traditional-Caches auf einem Rundwanderweg. Im Beispiel handelt es sich um insgesamt 10 Caches verteilt auf einer ca. 8km langen Rundwanderung. In den einzelnen Caches gibt es dann noch so genannte "Bonuszahen oder -buchstaben". Mit deren Hilfe kann man sich nach Absolvierung der ganzen Runde und dem Finden aller Caches Koordinaten für einen "Bonuscache" errechnen. Auf dieser Runde kann man sich also insgesamt 11 Caches holen laughing.

So das war einmal eine kleine Cache-Kunde - über die Beispiellinks kann man sich einen genaueren Eindruck verschaffen und wer weiß, vielleicht trifft man sich ja auch einmal "auf der Pirsch".

Bis dann...


 

Zugriffe: 1566